Tagfahrlicht E-Prüfzeichen & Einbauvorschriften

Man hält es eigentlich gar nicht für möglich. Aber in anderen Shops und auf Verkaufsplattformen (eBay & Co) werden vielfach Tagfahrleuchten angeboten, die überhaupt nicht für die Länder der EU zugelassen sind. Durch den Einbau von nicht zugelassenen Tagfahrlichtern erlischt die Betriebserlaubnis und damit auch der Versicherungschutz des Fahrzeuges. Der gleiche Ärger droht einem auch bei falsch montierten Tagfahrlichtern. Denn auch die Position der Tagfahrleuchten am Fahrzeug wird weitestgehend vorgeschrieben. Nachfolgend sind die relevanten zulassungstechnischen Aspekte aufgeführt. Darauf solltest Du beim Kauf und der Nachrüstung von Tagfahrlicht sehr genau achten.
 

E-Prüfzeichen und ECE-R87 Richtlinie für Tagfahrleuchten

Tagfahrleuchten gehören zu den genehmigungspflichtigen Bauteilen für Autos und müssen mit einem sogenannten E-Prüfzeichen (auch E-Kennzeichen oder ECE-Prüfzeichen genannt) gekennzeichnet sein. Dieses E-Prüfzeichen und damit die Zulassung erhalten die Tagfahrleuchten nur nach einer erfolgreichen Überprüfung. Veranlaßt wird diese Überpüfung vom Hersteller des Tagfahrlichtes. Die Prüfungskriterien werden bauteilspezifisch von der Economic Commission for Europe (ECE) festgelegt. Für Tagfahrleuchten sind die Prüfungskriterien in der Richtline ECE-R87 beschrieben. Zugelassene Tagfahrleuchten erkennst Du an dem aufgebrachten E-Prüfzeichen. Es muss so auf der Leuchte angebracht sein, dass es auch im eingebauten Zustand gut sichtbar ist. Daher befindet sich das E-Prüfzeichen bei Tagfahrleuchten meistens auf dem Schweinwerferglas. Ist kein E-Prüfzeichen zu sehen, ist das Tagfahrlicht auch nicht zugelassen! 

Ein mit dem E-Prüfzeichen versehenes Bauteil darf in Deutschlang und Österreich ohne einen zusätzlichen Eintrag in die Fahrzeugpapiere verwendet werden. Es ist auch kein TÜV- oder anderes Teilegutachten für den Betrieb erforderlich. Die Anerkennung der E-Prüfzeichens ist für Deutschland in der StVZO verankert.

 

Wie muss ein E-Prüfzeichen für Tagfahrlicht aussehen?

E-PrüfzeichenDas eigentliche E-Prüfzeichen besteht aus einem Kreis, in dem ein großgeschriebenes "E" mit einer Zahl dahinter steht. Die Zahl ist die Kennung für das Land, in dem die Genehmigung erteilt wurde. Deutschland hat beispielsweise die Länderkennung "1".

Liste der Länderkennungen:

1     Deutschland
2     Frankreich
3     Italien
4     Niederlande
5     Schweden
6     Belgien
7     Ungarn
8     Tschechien
9     Spanien
10     Jugoslawien; jetzt Serbien
11     Großbritannien
12     Österreich
13     Luxemburg
14     Schweiz
15     DDR (auslaufend bis ca. 1999)
16     Norwegen
17     Finnland
18     Dänemark
19     Rumänien
20     Polen
21     Portugal
22     Russische Föderation
23     Griechenland
24     Irland
25     Kroatien
26     Slowenien
27     Slowakei
28     Weißrussland
29     Estland
31     Bosnien und Herzegowina
32     Lettland
34     Bulgarien
36     Litauen
37     Türkei
39     Aserbaidschan
40     Mazedonien
42     Europäische Union
43     Japan
45     Australien
47     Südafrika
48     Neuseeland
49     Zypern
50     Malta
51     Südkorea
52     Malaysia
53     Thailand
56     Montenegro
58     Tunesien

 

Dieses Hauptzeichen allein reicht jedoch noch nicht aus. Zusätzlich muss auch die sogenannte Typprüfkennzeichnung und eine Typprüfnummer auf dem Tagfahrlicht zu sehen sein. Ein vollständiges E-Prüfzeichen für eine nach der Richtlinie ECE-R87 geprüftes Tagfahrlicht sieht beispielsweise so aus:

Tagfahrlich R87 E-Prüfzeichen

So ist dieses Beispiel für ein komplettes E-Prüfzeichen eines Tagfahrlichtes zu interpretieren: 

  • "RL" - Typprüfkennzeichnung; "RL" steht für Tagfahrlicht (Daytime Running Light) und muss vorhanden sein
  • "E1" - ECE-Kennzeichnung; die "1" ist die Länderkennung für Deutschland (darf auch eine der anderen o.g. Länderkennungen sein)
  • "00 1234" - Typprüfnummer; die ersten beiden Zahlen stehen für das Jahr aus dem die Vorschrift stammt (00 --> Jahr 2000); dahinter dann eine individuelle Nummer der Tagfahrleuchte  


 

Tagfahrlicht mit Zulassung als Positionslicht / ECE-R7 Richtlinie

Es gibt Tagfahrleuchten mit einer Doppelfunktion. Sie können als Tagfahrlicht und als Positionslicht betrieben werden. Wo liegt der Vorteil dieser Kombi-Tagfahrleuchten? Der Gesetzgeber schreibt vor, dass reines Tagfahrlicht niemals zusammen mit dem normalen Licht (Abblend- oder Fernlicht) eingeschaltet sein darf. Deshalb wird das Tagfahrlicht auch automatisch abgeschaltet, wenn das normale Licht eingeschaltet wird. Beide Lichter zusammen könnten andere Verkehrsteilnehmer blenden.

Wenn jedoch die Lichtstärke der Tagfahrlichter mit dem Einschalten des normalen Lichtes automatisch auf Positionslicht-Niveau heruntergedimmt wird, können diese Tagfahrleuchten eine zusätzliche Zulassung als Positionslicht erhalten. Positionslicht darf zusammen mit dem normalen Licht brennen. In der Dämmerung oder bei Dunkelheit hat das eine gewisse optische Wirkung. 

Zu beachten ist noch, dass insgesamt nur zwei Positionsleuchten in der Fahrzeugfront betrieben werden dürfen. Sollten also noch andere Positionsleuchten am Fahrzeug vorhanden sein, müssen diese deaktiviert werden.

Die Zulassung einer Tagfahrleuchte als Positionslicht erkennst Du an einem zusätzlichen "A" im E-Prüfzeichen. Das komplette E-Prüfzeichen einer Tagfahrleuchte mit Positionslichtzulassung könnte so aussehen:

Tagfahrlicht R7 E-Prüfzeichen mit Positionslicht-Zulassung

 

Vorschriften für die Anbringung der Tagfahrlichter / ECE-R48 Richtlinie

Auch für die Positionierung von separaten Tagfahrleuchten in der Fahrzeugfront existieren Vorschriften. Diese sind in der Richtlinie ECE-R48 beschrieben. Sie besagen im Wesentlichen folgendes:    

  • Tagfahrlichter müssen in der Fahrzeugfront montiert werden
  • maximal 2 Tagfahrlichter zulässig
  • maximal 2 Positionsleuchten zulässig
  • Tagfahrlichter müssen gerade nach vorne ausgerichtet sein
  • Aktivierung der Tagfahrlichter muss mit dem Einschalten der Zündung erfolgen (Anschluss an Klemme 15)
  • Bodenabstand: mindestens 250 mm, maximal 1500 mm
  • Abstand zwischen den Tagfahrlichtern: mindestens 600 mm
  • Abstand zwischen Fahrzeugaußenkanten und den Tagfahrlichtern: maximal 400 mm
  • Tagfahrleuchten müssen sich bei Aktivierung des Abblendlichtes automatisch abschalten und dürfen nicht zusammen mit dem Stand-, Abblendlicht oder Fernlicht leuchten (Ausnahme: Lichthupe).
  • die Tagfahrlichter müssen ein E-Prüfzeichen und die Bezeichnung RL tragen
     

Tagfahrlicht Einbauvorschriften nach R48

 

Günstige Anbieter von nachrüstbaren Tagfahrleuchten

Unser Tipp

 

Nachrüstbare Tagfahrleuchten kannst Du hier (relativ) preisgünstig kaufen: 
eBay  |  Amazon.de   |  FK-Automotive

 
 

 


 

Zurück

Parse Time: 0.479s